„Everlong“ 90p by Basti und Thorsten

Neulich habe ich mit Sebastian Hopf ein 90x45x45cm Clear Garden Aquarium von Krüger Aquaristik eingerichtet. Das Pool-Aquarium aus Weißglas ist qualitativ sehr hochwertig.

Als Hardscape stand eine große Menge Talawa Holz und ein paar Steine Minilandschaft zur Verfügung.

Der Wunsch von Sebastian, nur hinter den Wurzeln Soil zu verwenden, war eine kleine Herausforderung für uns. Denn wie auf den ersten Bildern zu sehen waren sie um unteren Bereich sehr „durchlässig“.

Da auch nicht sehr viele passende Steine zur Verfügung standen, entschieden wir und für Filtermatten als „Soilsperren“.

Nachdem diese zurecht geschnitten, angepasst und fixiert waren, wurden die hinteren Bereiche mit einer Mischung aus Lavesplitt und Bimsgranulat aufgefüllt. Zuletzt wurde hier eine gut acht Zentimeter hohe Schicht Soil aufgebracht.

Ebenso haben wir in der Mitte eine Art Stufe, wieder mit Hilfe eines Streifens aus Filtermatte, eingebracht, wobei auch hier der hintere Bereich mit Lava/Bims- Mischung aufgefüllt wurde. So konnten wir einen Anstieg nach hinten gewährleisten, was sich ja bekanntlich für die Perspektive positiv auswirkt. 😉

Im vorderen Bereich kam nur unter den Wurzeln ein wenig Soil zum Einsatz, der Bereich, in dem später die ein oder andere Cryptocoryne ihren Platz fand. Bevor diese gesetzt wurden, komplettierte noch ein Sack Gravel, also Kies, im gesamten vorderen und mittleren Bereich, das Hardscape.

Ein paar Hölzer mussten auch noch mit etwas Kleber fixiert werden und viele kleine Wurzeln wurden mit Sekundenkleber mit liebe zum Detail verarbeitet.

Bevor wir mit der Bepflanzung loslegen konnten, mussten wir erst mal unsere leeren Mägen füllen. Was ein Glück, dass gleich ein Burgerladen um die Ecke liegt!

Mit gut gefülltem Magen ging es dann an die Vorbereitung der Pflanzen. In den hinteren beiden Ecken fanden folgende Stängelpflanzen Verwendung:
Pogostemon erectus, Ludwigia sp.“SuperRed“, Myriophyllum mattogrossense und sp.“Guyana“,
Rotala rotundifolis und rotundifolia „Orange Juice“.

Zwischen den Hölzern steckten wir Microsorum pteropus „Taiwan Narrow“ und „petit“, Bolbitis heudelotii und die ein oder andere Bucephalandra. In Bodennähe fand noch Anubias barteri var.nana „petit“ ihren Platz.

Wie oben schon mal kurz erwähnt haben wir unter den Hölzern Cryptocorynen gesetzt. Hier waren es „parva“ und „pygmaea“.

Die Pflanzenliste wird noch durch Pilomoos, Phönixmoos und HCC an diversen Stellen vervollständigt.

Da die verwendeten Kleber noch einige Stunden zum aushärten benötigten, entschieden wir uns das Aquarium nur noch ordentlich zu befeuchten und dann bis zum nächsten Tag abzudecken.

Und hier dann das erste „geflutete“ Bild!

Vielen Dank auch nochmal an dieser Stelle an Sebastian Hopf für den tollen „Scape-Tag“ mit guten Gesprächen, nicht nur über Aquascaping!

Bis zum nächsten Mal, euer Thorsten!

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.