The Story of „Crowded Wood“

Mit „Crowded Wood“ möchte ich euch ein weiteres Projekt vorstellen. Schon der Name allein verrät eigentlich, dass hier zu viel Holz im Spiel ist. Ok, Wortspiele bei Seite! Ich habe für dieses Layout drei Kien-Wood Hölzer gewählt und eigentlich nur versucht sie, in optisch angenehmer Form, in einem 45x27x30 Weißglasaquarium unter zu bringen. Daraus geworden ist nun ein Dreiecks-Layout.

 

 

 

 

 

 

 

Mit einem schlichten Bodengrund bestehend aus ADA Colorado Sand und Rio Xingu Kies von Dennerle. Das war es schon an verwendetem Hardscape. Da der massive Holzaufbau sehr viel Schatten am Grund erzeugt, habe ich mich ausschließlich für Moos und Aufsitzerpflanzen entschieden, der Boden wurde gar nicht bepflanzt.

Als Beleuchtung diente zu Beginn eine ADA Aquasky Moon 451, was ich aber im Laufe änderte. Für den Hintergrund nutzte ich eine Plexiglasplatte in „iced blue“.

 

 

Da das Holz ja sehr mächtig war, entschied ich mich dafür die Pflanzen und das Moos außerhalb des Aquariums auf das Holz aufzubinden oder zu kleben.

 

Ich verwendete verschiedene Bucephalandra Arten, Anubias,  Hygrophila pinnatifida, Microsorum pteropus „Petit“, Bolbitis heudelotii und Pilo-Moos.

Die „bepflanzten“ Wurzeln wurden dann im Aquarium platziert.

 

 

 

 

 


Zuletzt wurden mit dem „Rio Xingu“ Kies noch ein paar Akzente gesetzt.

 

 

 

 

 

Fertig! Nur noch befüllen…

Befüllt, Technik installiert! Obwohl ich das Kienholz ca. vier Monate gewässerte habe wollte es trotzdem nicht unten bleiben. Also wurde es mit einem Stein noch eine Zeit lang beschwert.

 

 

 

 

 

Die Einfahrzeit war stark von Algen geprägt, bedingt durch die geringe Pflanzenmasse, der starken Beleuchtung und kaum „nährstoffziehenden“ Pflanzen. Die Hygrophila kam wohl mit den Bedingungen gar nicht klar, und wurde später ganz entfernt.

Als ich dann noch auf eine andere Beleuchtung, Chihiros A-Series, und auf eine wöchentliche Düngung, umgestellt hatte wurde alles stabiler und das Aquarium entwickelte sich zum Selbstläufer. Außer einmal die Woche Wasserwechsel und alle zwei Wochen Pilo-Moos zupfen musste nichts großartiges gemacht werden.

Eine Anubias barteri var. nana ‚Pinto‘ zog noch als kleiner „Eyecatcher“ ein….

 

Das finale Foto ist mir dann auch noch gut gelungen…;-)

 

Hier ein Video von „Crowded Wood“

 

Keep on scaping!…..;-)

 

 

Die Kommentare wurden geschlossen